Schlafgut

 

Letzte Woche stand Laraina am frühen Morgen vor meinem Bett. Ihr Gesicht war zu Zweidrittel von einer großen, dunkelgrünen Schleife verdeckt. „Herzlichen Glückwunsch, Mama.“ Sie drückte mir ein Bündel in die Hand, das mit eben jener Schleife umwickelt war. Das Bündel schnarchte und hinterließ einen feuchten Abdruck auf meiner Bettdecke. Es war eine Bulldogge. „Ich hab aber erst nächste Woche Geburtstag.“ Der Hund lag mit geschlossenen Augen neben mir, die Schnauze tief in mein Kopfkissen vergraben. Nur ein einziges Mal öffnete er einen kurzen Moment lang das rechte Augenlid. Die grüne Schleife zitterte im Takt seiner heftigen, stoßartigen Atemzüge. „Er ist doch nicht etwa krank?“ Laraina verdrehte die Augen. „Er ist mein Geburtstagsgeschenk, Mama.“ Mein Geburtstag ist aber erst nächste Woche“, wiederholte ich. „Du könntest dich wirklich etwas freuen.“ Sie schien gekränkt und beugte sich vor, um die Bulldogge über den Kopf zu streicheln. „Ist sie nicht süß?“ Sie lächelte, als hätte sie gerade die Erlaubnis erhalten, die teuren Nougat-Schokoeier von Lind schon an Weihnachten shoppen zu dürfen. „Schläft er eigentlich immer?“ Laraina nickte. „Immer“, sagte sie ernst, „behauptet jedenfalls Nicoles Mutter, die bisherige Besitzerin. Sie ist allergisch auf Hunde.“

Ich habe allerdings den Eindruck, dass Schlafgut lediglich das Tageslicht anstrengend findet. Beinahe jede Nacht wache ich davon auf, wie er über die Dielenfliesen und das Wohnzimmerparkett tapst und dabei röchelt wie eine defekte Klospülung. An allem, was er beschnuppert, hinterlässt er feine, feuchte Fäden aus Schleim. Mit Vorliebe scheint er auf dem Esszimmertisch zu liegen, von wo aus er den gesamten hinteren Teil des Gartens überblicken kann. Zumindest finde ich morgens jede Menge Hundehaare auf dem Tischläufer zusammen mit den Rückständen seines Schleims. Keine Ahnung, wie Schlafgut mit seinen kurzen, krummen Beinen es schafft, den hohen Tisch zu erklimmen. Vielleicht gehört er ja in Wahrheit zur Gattung der Megachiroptera, einer Art nachtaktiver Flughund, der tagsüber in Bäumen hängend schläft und sich ausschließlich vegetarisch ernährt. Letzteres ist bei Schlafgut bislang nicht der Fall. Doch ich arbeite daran.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.